Logo
Dr. Silke Mai





Wandern auf Réunion

Startseite
Wandern



Die île de la Réunion ist eine kleine französische Insel im Indischen Ozean, östlich von Madagaskar. Abgesehen von weißen Badestränden und Korallenriffen hat diese Insel eine faszinierende Bergwelt vulkanischen Ursprungs zu bieten. Neben einem noch aktiven Vulkan im Süd-Osten der Insel erheben sich in der Mitte drei ehemalige Vulkanmassive bis über 3.000 m in die Höhe. Aus ihnen haben sich im Laufe der Jahrzehnte die drei Talkessel Cirque de Mafate, Cirque de Cilaos und Cirque de Salazie gebildet, die jeweils knapp 100 km2 groß sind. Besonders interessant und einsam ist von den dreien der Cirque de Mafate , da er nur zu Fuß oder mit dem Hubschrauber erreicht werden kann und eine atemberaubende Kulisse bietet.

Cirque de Mafate

Hier ist der Wanderer tagelang ohne jeden Verkehr unterwegs, findet allerdings auch nur spärliche Verpflegungsmöglichkeiten, daher ist neben der Reservierung der Berghütten auch die Bestellung eines Abendessens von Vorteil. Hier muss vorher jede Dienstleistung gebucht werden, denn die Unterkünfte sind klein und in den winzigen Krämerläden gibt es nur haltbare Lebensmittel zu hohen Preisen und kaum frisches Brot oder Gemüse, so dass das Essen von der Herberge genau geplant und eingeflogen wird.

Herberge in Mafate

In allen drei Cirques gibt es wohl keine Etappe, die nicht mindestens vom Wanderer 1.000 Höhenmeter fordert; manchmal auch das Doppelte und mehr, wobei es bisweilen nur bergauf oder bergab geht. Daher sollte man sich bei der Planung der Hütten genau über das Höhenprofil informieren.

Obwohl Aufstiege meist schweißtreibend sind, sind doch die schwierigen Passagen die Abstiege, wobei den Knien hier eine Menge abverlangt wird, daher empfehle ich für diese Insel unbedingt einen Wanderstock, der oft guten zusätzlichen Halt bietet und die Gelenke entlastet.

Piton de Neige

Die Wege sind im Allgemeinen gut ausgeschildert, jedoch ist absolute Trittfestigkeit gefordert. An den angegebenen Zeiten auf den Wegweisern darf man sich jedoch auf gar keinen Fall orientieren, denn diese wurden bislang (bis 2004) von den Forstarbeitern angebracht, und diese joggen durch die Berge! Daher ist eine Verdoppelung der Gehzeiten angebracht, wobei die Beschilderung in Zukunft den Wanderer mit Gepäck angepasst werden soll.
Bei der Planung und Buchung einer Wanderung auf der île de la Réunion ist das Maison de la Montagne behilflich, wo man sogar auch deutsch spricht. So können schon von Deutschland aus (per Email oder Fax) die Unterkünfte und das Essen gebucht (und bezahlt) werden.

Hier wird man auch informiert, ob ein Weg durch einen Erdrutsch unpassierbar ist und welche Ersatzroute es gibt. Ansonsten ist man ohne ein wenig französisch jedoch schnell aufgeschmissen, denn gute Literatur oder Wanderführer gibt es fast nur in der Landessprache. Dies ist mit Sicherheit auch ein Grund, warum bislang fast nur Franzosen dieses Eiland für sich entdeckt haben.

Dennoch kann man sich im Internet schon ein wenig auf deutsch über die Insel informieren:


Ich selbst bin auf dem GR1 und GR2 durch alle drei Cirques gewandert, war auf den wichtigen Aussichtspunkten der Insel, dem Roche Ecrite, Piton de la Neige und le Maïdo sowie auf dem noch aktiven Vulkan Piton de la Fournaise. Ich kann meine Route nur jedem wärmstens empfehlen, der keine Angst vor großen Spinnen (sie sind ungefährlich) oder Zyklonen hat (vor ihnen wird rechtzeitig gewarnt).

Wer von mir Erfahrungen, Tipps oder Hinweise wünscht oder sich einfach nur austauschen möchte, ist herzlich willkommen. Eine Email beantworte ich in jedem Fall!


nach oben














©  Dr. Silke Mai, zuletzt geändert 09/2008